Und so reden wir im Pott, Übersetzung fürs Treffen

Lebensweisheiten und mehr ...
Antworten
Benutzeravatar
ACDC
Expert Boarder
Beiträge: 192
Registriert: So Okt 19, 2008 1:41 pm
Wohnort: Nordrhein West is the best

Und so reden wir im Pott, Übersetzung fürs Treffen

Beitrag von ACDC » Fr Jan 16, 2009 9:32 pm

Handreichung für den
Bürger mit
Migrationshintergrund

Ausgabe: NRW
Folge 1:
Sprachregeln für das Ruhrgebiet
Eine Einführung in die Ruhrgebietsgrammatik für den Hausgebrauch
er zu a
Ersetze ein \'er\' am Ende eines Wortes durch ein \'a\', z.B.
Vater - Vadda
Mutter - Mudda
Magerquark - Magaquark
Leberwurst - Lebawurst
Sachertorte - Sachatorte
unser - unsa
g - h
Ein \'g\' am Ende einer Silbe wird durch ein \'ch\' ersetzt, z.B. in
Berg - Berch
Bergmann - Berchmann
weg - wech
Tag - Tach
Zeug - Zoich
fliegt - fliecht
Zug - Zuch
Weg - Weech
heute Nachmittag - heutnachmittach
-ben zu -bm
Tausche die Schlusssilbe -ben durch ein -bm aus
glauben sie- glaubmse
sieben - siebm
lieben - liebm
oben - oobm
Hänge ein -s an die Mehrzahl an
Blagens, Kinders, Jungens, Kerls, Fingers, etc.




Lasse bei Tätigkeitswörtern das \'e\' in der Endung weg
laufen - laufn
saufen - saufn
gehen - gehn
wollen - wolln
aufhöhren - aufhörn
schlafen - schlafn
gratulieren - gratuliern
heute Abend - heut Abmt
Das mache ich - Dat mach ich
Streiche das -t aus der Endung bestimmter Wörter
Was sagst du?- Wat sachse?
jetzt - jetz
selbst - selbs
erst -ers
sonst - sons
ist - is
du must - du muss
Lasst mich mal ran - Lass mich ma ran
Streiche das -l aus den Endungen bestimmter Wörter
mal .- ma
jedesmal - jedesma
Verhärtung der Aussprache bei bestimmten Wörtern
was - wat
das - dat
Kopf - Kopp
nichts - nix
Anhang von Artikeln an Präpositionen in verknappter Form
von der - vonne
für einen - fürren
so ein - son
in der - inner
in die - inne
unter dem - unterm
über die - übere
an die - anne
wer das - wers


Lerne, die typische „Ruhrpott-Verlaufsform“ mit ‚am’ zu benutzen
meine Frau schläft gerade - meine Alte is am Schlafen (tun)
ich arbeite gerade - ich bin grad am malochen (tun)
es regnet gerade - es is am reechnen
Ich lese im Moment ein Buch - Ich bin grad ein Buch am lesn.
Anhang und Verknappung von Pronomina an Tätigkeitswörter
hast du es - hasset
willst du - willse
möchten Sie - möchtense
weil sie - weilse
haben sie - habense
meinst du - meinze
können sie es - könnset
ist es - isset
höhren Sie es - hörnset
kannst Du es - kannset
sagen sie - sagnse
Verknappung sonstiger Wörter
was ist den das? - wattän dattän?
doch nicht mehr - donnichmähr
wollen sie schon - wollnseschon
wieso das den nicht? - wieso datdennich?
ist das denn so schwer? - isseten so schwer?
sag mal - sachma
ist das noch normal? - issetnoch normal?
Was sollst du noch mal tun? - Watsollse nochma tun?
Verwende den Akkusativ als Hervorstellung
der Kalla issn janz Bescheuerten
der Erwin issn janz Liederlichen
die Else isne besonders Gewissenhafte
der Heinz issn besonders pingeligen
Ersetze bei Eigenschaftswörtern das -s durch ein -t
schönes - schönet
So ein liebes Mädchen - son liebet Mädchen
dummes Miststück - dummet Miststück
leises Geräusch - leiset Geräusch
Ersetze bei Fürwörtern das -s durch ein -t
dieses, jenes – dieset, jenet
sonstiges - sonstiget
sowas - sowat


Benutze statt der Verniedlichungsform -chen ein -ken
Häuschen - Häusken
Herzchen - Herzken
so ein kleines Schnäpschen - son kleenes Schnäpsken


Benutze nie das \'als\' in Vergleichen
Im Ruhrgebiet wird bei Vergleichen nur das \'wie\' oder das \'als wie\' benutzt, niemals aber das \'als\' alleine
Dat Buch is dicka wie dat andere
Wenne üba de A40 fährs, bisse schnella wie wenne üba de A2 fahrn tus
Meine Karre is schnella wie dem Kalla seine
Lerne, die Wörter \'dafür, davon und dazu\' korrekt zu gebrauchen
Diese Wörter werden im Revier getrennt. Das \'da\' wird am Anfang eines Satzes gestellt, der traurige Rest ans ende.
Dafür ist er zu blöd - Da ist er zu blöd für.
10 DM die Stunde? Dafür gehe ich nicht arbeiten. - 10 Piepen? Da geh ich nich für arbeitn.
Davon bekommst du Bauchschmerzen. - Da krichse Bauchschmerzn von.
Dazu brauchst Du eine Erlaubnis. - Da brauchse ne Erlaubnis zu.
Verwende das Verb \'brauchen\' im Ruhrgebiet niemals mit ZU!
Also statt: \"Darauf braucht man nicht zu achten\" – Darauf braucht mannicht achten!

Es gibt kein Genitiv, sondern nur den Dativus possessoris!
Beispiel:
-Hasse dem Phillip seine neue Karre gesehen!
-dem Ernst Kuzorra seine Frau ihr Stadion!
Der Superlativ \'sehr\' wird durch \'voll\' ersetzt
-Bestens -> Voll geil
-Schnellstens -> Voll schnell

Damitze gleich zu lernen fängs, sollze ersma dat
LEXIKON
mit die voll oft gebrauchten Wörters lesen.
A

ab können (etwas o. jmd. nicht)

eine Abneigung gegen etwas oder jmd. empfinden
\'Wenn ich wat nich abhaben kann, dann sind dat besserwisserische Klugscheisser.\'

abbrechen

1. verblüfft sein (\'Ich brech ab, dich hättich jetz aba nich erwartet\')
2. sich einen abbrechen: sich bei etwas schwer tun

abdackeln

weggehen, insb. unverrichteter Dinge fortgehen

abdrücken

etw., aber wiederwillig abgeben, hauptsächlich auf Geld bezogen; häufig als Aufforderung gebraucht
\'Drück ma de Patte ab, krichnoch Geld von dir\'

abfüllen

sich oder jemand anderen ohne ersichtlichen Grund betrunken machen

Abgang

Orgasmus

abgelutscht

wertlos, verbraucht

abgezockt

sehr clever oder sehr durchtrieben sein

abhauen

1. weggehen, fortgehen (Is spät, ich hau ab)
2. irgendwo ausbrechen (z.B. aus dem Kinderheim, Internat etc.)

abhobeln

sich einen abhobeln - onanieren
vgl. abrubbeln, abschütteln abspritzen

abklappern

verschiedene Lokalitäten der Reihe nach aufsuchen, auf der Suche nach etwas
\'Ich hab zich Läden abgeklappert, bisich endlich \'nen passendes Geschenk gefunden hab.\'

abknapsen

sich etwas vom \'Munde absparen\'
\'Hilft allet nix, Miete muss bezahlt werdn, werdich diesen Monat vom Wirtschaftsgeld ebent wat abknapsen müssn.\'



abknöpfen

jmd. (betrügerisch) Geld oder Wertgegenstände abnehmen

abkacken

1. sterben
2. sein Geschäft verrichten
\'Ich geh ehrs ma in Ruhe ne Runde abkacken.\'

abnippeln

sterben

absäbeln

etw. (ungeschickt) abschneiden (z.B. Brot oder Wurst)

abrubbeln

weibl. Selbstbefriedigung
vgl. abhobeln abschütteln

Absacker

1. das letzte genossene alkoholische Getränk des Abends, insbesondere kurz vor dem Schlafengehen
\'Jetz noch schnell nen Absacker, und dann gehtet ab inne Kiste.\'

2. Verdauungsschnäpschen nach dem Essen.

abschlabbern

intensive Zungenküsse
\'Guck dir ma den Heinz an, wie der die Tussi am abschlabbern is!\'

abschleppen

ein Mädchen kennen lernen und erobern
\'Ne Tusse abschleppen\'

abschnallen

Erstaunt sein. (\"Da schnallze ab, wa?\")

abschütteln

1. onanieren
vgl. abhobeln abrubbeln abspritzen
2. Das Schütteln nach dem Wasserlassen

abseilen

1. sich bewusst vor einer Arbeit drückern
2. sein Geschäft verrichten (\'einen Neger abseilen\')

abspritzen

Mann: den Höhepunkt erreichen, ejakulieren
vgl. abhobeln abrubbeln abschütteln

abziehen

jmd. abziehen - jmd. betrügen, über\'s Ohr hauen

abzischen

abhauen, verschwinden
Aufforderung an jmd. zu verschwinden: \'Zisch ab!\'

Abzocke

Betrug

Abzocker

Durchtriebene Person

(is) ach(t)nach(t)zich

ist egal, irrelevant

Adler

einen Adler machen - hinfallen

Akademie, Akamie

Hochschule

alle machen

jmd. arg zusammenschlagen oder umbringen
\'Ich mach dich alle, du dumme Sau!\'

Allerwertester

Hinterteil

alt aussehen

In eine Lage geraten, aus der es kein Ausweg zu geben scheint.
\'Watt denn? Auf Majoorka hamms dir allet Geld und de Papiere geklaut? Da siehste ja janz schön alt aus.\'

Alter

Anrede
\'Mensch, Alten, lang nich gesehn.\'

Ambach

wissen, was Ambach ist - Wissen wollen was los ist, was als nächstes kommt; Bescheid wissen

anbaggern

um ein Mädchen werben

anbimmeln

anrufen
\'Kanz mich ja heut abnd ma kurz anbimmeln.\'

anbölken

jmd. laut anschreien

andötschen

etw. leicht anstoßen

anfoichten

eine Frau anmachen

angebumst

geschwängert

angraben

um die Gunst eines Mädchens werben

angrabbeln

eine Person in sexueller Absicht berühren

anhauen

ansprechen, meist mit einer Bitte verbunden
\'Werd ma meine Alten anhauen müssen, vielleicht lassense ja noch ne Mark für\'n Urlaub springen.\'

anschleppen

etwas (Unnötiges) herbeibringen
\'Wat has du denn schon wieda vom Flohmarkt angeschleppt?
Dat brauchen wir doch nie im Leben!\'

antatschen

eine Person in sexueller Absicht berühren

ankötteln

Versuch, sich irgendwo einzuschmeicheln

anmachen

1. ein Mädchen anquatschen
2. sich mit jemanden anlegen (He du, mach mich nicht so vonne Seite an, sonst gibts wat affe Fresse!\')

anpacken

jemanden oder etwas anfassen
\'He, ich warn dich, pack mich nich an!\'

anpflaumen

jmd. leicht beschimpfen, eher ein etwas lauterer Vorwurf

anscheißen

anscheißen jemanden verraten, verpfeifen

anschellen

an der Tür klingeln
vgl. anklingeln (Telefon)

anspitzen

1. jemanden drängen, etw. zu tun
(Die Beamtenköppe musse ersma anspitzen tun, sons machense ja nix.)
2. jmd. tadeln

anticken

etw. kurz berühren, anstoßen

antitschen

etw. leicht anstoßen (z.B. bei leichtem Autounfall: Habbich doch grad mal angetitscht)

Anziehsachen

Alltagsbekleidung

AOK-Chopper

Rollstuhl


Aplerbeck

Dortmunder Vorort mit psych. Klinik (Irrenanstalt)
\'So wie der sich aufführt, gehörta nach Aplerbeck!\'

Apparillo

1. Gerät
2. (großer) Apparat

Appel

einen am Appel kriegen -
Zustände kriegen, sich übermäßig stark ärgern

Arsch

1. ein gemeiner o. Hinterhältiger Mensch (\'Wat für\'n Arsch\')
2. jmd. den Arsch nachtragen - jmd. übermäßig verhätscheln, verwöhnen
3. jmd. (Puder)zucker in den Arsch blasen - übermäßig verwöhnen
4. den Arsch gezeigt bekommen - sich eine Abfuhr einhandeln
5. im Arsch - kaputt
6. am Arsch - von wegen, das denkst du dir so (Watt? Geld willse von mir? Ja, hier, am Arsch!)
7. Arsch ab sein - erledigt, geschlaucht sein
8. für\'n Arsch - umsonst, vergebens (So\'n Mist, die ganze Arbeit für\'n Arsch)
9. Drohung, Androhung von Schlägen als Strafe (\'Tu es ruhig, abba dann hat der Arsch Kirmes, datt versprech ich dir\')

Arsch voll Weiber

Harem

Arschbombe

Sprung im Schwimmbad ins Becken, mit dem Hintern zuerst ausgeführt, platscht riesig!

arschgefickt

Leider verloren
\'Ne fünf in Mathe - jetz bin ich im Arsch gefickt\'

Arschkarte

Die Arschkarte gezogen haben - der Verlierer sein

Arschklumpen

Hämorrhoiden

Asche

Geld

Aschenkübel

kleiner Mülleimer

Aschentonne

Mülltonne

Asi

Asozialer

Asi-Toaster

Sonnenbank

Asi-Schale

Currywurst mit Pommes und Mayo (siehe auch: Manta-Teller)

Asselant

Asylant, Ausländer

auf Schalke, auf Maloche

typische Redewendungen

aufmachen

entjungfern

Aufnehmer

Wischlappen

aufrappeln

wieder auf die Beine kommen
\'Nach der schweren Operation hat sich die Elke aba wieder ganz schön aufgerappelt.\'


auseinanderdröseln

etwas Verzwicktes (sei es ein Problem oder Wollknäuel) entwirren

ausrasten

die Beherrschung verlieren

B
Babbel

Mund, meist als Aufforderung gebraucht: Halt den / die Babbel!

Backe

sich etwas von der Backe putzen können (einen Wunsch aufgeben müssen)
\'Nen Video zu Weihnachten? Dat kansse dir vonne Backe putzen.
Spaß inne (anne) Backen haben - Freude empfinden

baden gehen

versagen
(\'Der Häbert hat inne Auguststraße ne Bude aufgemacht und is damit voll baden gegangen\')

(Lago di) Baldino

Baldeneysee (See in Essen)

ballern

1. sich einen ballern, sich zuballern - betrinken
2. jmd. eine ballern - jmd. schlagen (Pass bloß auf, gleich krichse eine geballert)

Ballerei

1. Schießerei
2. Knallerei zu Sylvester

Bammel

Angst?
Nu spring schon. Oder hasse Bammel?

(total) Banane!

völlig verrückt

Banditen-Amt

Finanzamt

Barras

Militär, insb. die Bundeswehr
\'Wart ma ab bis du zum Barras komms, die werden dir schon Ordnung beibringen\'

basselig

schusselig, zerstreut, vergesslich

Bauchfletscher

Sprung ins Wasser, bei dem man mit dem Bauch aufkommt, recht schmerzhaft

Bauchhusten

Furz

Bauer, kalter

Wichsfleck, abgespritztes Sperma

Bäuerkes machen

Aufstoßen, rülpsen, Bäuerchen machen

Bauklötze staunen

überrascht, erstaunt sein

Bazi

Bayer

Bazille, linke

betrügerischer Mensch

Bazillenmutterschiff

kranker Mensch, Bazillenschleuder

Beamtenspargel

Schwarzwurzeln

bedröppelt

missmutig, traurig, vor allen auf die Mimik bezogen
\'Is dir ne Laus üba de Leba jelaufen oda wat kuckse so bedröppelt?\'

behämmert

doof, bescheuert

behumsen

übervorteilen


beknackt

dumm \'Bisse beknackt oda wat?\'

bekohlen (auch: verkohlen)

schwindeln, flunkern

bekrabbeln

sich bekrabbeln - nach schwerer Krankheit genesen

Bello

großer Hund, kräftiger Mensch oder gr. Gegenstand

bematscht

bescheuert, dumm, verrückt
Wie benimmt der sich denn? Der is doch bematscht inne Birne.

Bematschten

Verrückter

beömmeln

sich beömmeln - todlachen

Bergmannsjojo

Rotz

Bergmannsbraten

Hering

beschmiert

dumm, verrückt, bescheuert

bestusst, besemmelt

dumm, verrückt, bescheuert

Bettkarte stempeln

schlafen gehen


betüddeln

jmd. liebevoll verhätscheln, umsorgen

betuppen

jmd. um einen geringen Betrag betrügen, z.B. an der Ladenkasse
\'60 Pfennich Wechselgeld zuwenich, die alte Schickse anne Kasse hat mich schonwiedama betuppt.\'

Bezirksbeschäler

sexuell sehr aktiver Mann mit häufig wechselnden Partnerschaften

die Biege machen

sich verdrücken


BigMäc

Chef, Boss, hohe Persönlichkeit

Bimbo

Schwarzer

Blag, Blagens

Kind, Kinder

blank

pleite; ohne Geld sein

bläßkes

liebevoll für kranke, blasse Person

(die) Blaue

rothaarige Frau

Blaumann

Arbeitskleidung

Blaumeise

Politesse
\'Da hat mir doch widda sonne olle Blaumeise nen Zwanni für falsch Parken abgeknöppt, so\'n Shit abba auch.\'

Bleia

Von Grundschülern häufig gebrauchte Bezeichnung für Bleistift

Blondes

mach ´ma n Blondes - Zapf mal ein Bier an.

Blubber

Haschisch-Pfeife

blubbern

1. undeutlich sprechen
2. Tauchen (blubbern geh’n)
3. Wasserpfeife rauchen

Blümchenkaffee

Kaffee-Ersatz, z.B. Karo

BMW

Brett mit Warzen - dünne, flache Frau

Bockermann

der große Zeh

Bockschein

Gesundheitszeugnis für Prostituierte

Boiler

Toilette

bölken

lautes, unangenehmes Brüllen, Schreien o. Meckern
\'Jetz halt endlich die Fresse - du gehst mir auffn Sack mit deinem Gebölke!\'

Bollen

Po oder dicke Oberschenkel
\'Kinder, die wat wolln, krichen wat auffe Boll\'n\'

Bollerwagen

Handkarren

Bommelmütze

Pudelmütze mit kugelförmiger Verzierung

Bömmsken

Bonbon

Bongo

Toilette

Bonzenheber

Fahrstuhl

bor, booh (ey)

Ausruf des Erstaunens

Bordsteinschwalbe

Prostituierte, Nutte

Botanik

freie Natur
\'Morgen machn wa nen Ausfluch mitte Omma inne Botanik\'

Bottich

Toilette

Brand

Durst
\'Wat habich für\'n Brand, komm, schmeiss \'ma ne Vase Bier rübba.\'

bräsig

1. dumm, verrückt
2. angetrunken, angeheitert
3. mürrisch

Brass

Wut, Zorn, Ärger

brasseln, voll am

Ich bin voll am brasseln - ich bin am arbeiten

Bratbär

ungeschickter, trotteliger Mensch

Braten

1. kleines Kind, das was angestellt hat
2. einen Braten in der Röhre haben - schwanger sein

Bratze

1. extrem unattraktive Frau
2. kleines Kind

breit

betrunken
\'Mein Jot, wat war ich jestern wieder breit.\'

Bremsspur

braune Streifen in der Unterhose

Brettergymnasium

Hilfs-, Sonderschule

brettern

schnell fahren (Auto, Motorrad, auch Ski)

Brocken

1. Kleidung
2. persönlicher Kram, Krempel (\'He, räum ma deine Brocken da weg!)

Brötchen

liebevoll für Hintern

Brüllmaus

Rülpser

bruzeln

etw. (in der Pfanne) braten - ich bruzel mir grad nen Ei inne Pfanne

Bubu machen

1. schlafen
2. Sex machen


Bude

1. Single-Haushalt (Junggesellenbude)
2. Ruhrpott-typische Trinkhalle

Bulle

(nicht unbedingt abwertend für) Polizist

Bullerei

Polizei

Bunke

1. Verbrecher
2. proletarischer Landbewohner, Landei
3. Neureicher

bunkern

Sachen einlagern, horten

Butter bei die Fisches tun

auf den Punkt kommen, Klartext reden

Bütterkes

Schnitte Brot, vgl. Knifte, Stulle

buttern

aus dem Bergbau: sein Butterbrot essen, Frühstücken, eine Essenspause machen

Buxe

Hose
\'Guk dir den an - kein Arsch inne Buxe\'


C

C-Wurst, Pommes Schranke

Currywurst mit Pommes, Mayo u. Ketchup

Chaot

liebevoll für Trottel, ungeschickter Mensch

Ciska & Anna

scherzhaft für C&A
\'Ich geh ma eben zu Ciska und Anna, mir \'ne neue Buxe kaufen.\'

Cymczyk

mit dem Ruhrgebiet assozierter Familienname (vgl. Hempel)


D
Dachhase

1. Ehemann, der von einer Sauftour zu spät nach Hause kommt
2. streunende Katze

Dachtel

Ohrfeige

dackeln

angedackelt kommen - extrem unterwürfig herankommen
\'Guk ma wie dat Peterle da angedackelt kommt - der hat doch mit Sicherheit wat ausgefressen\'

Dadderich

auch Tatterich: extrem zitternde Hände
\'Ich wechsel bald meinen Friseur - mein Alter is übba zibzich und hat schon nen anständigen Dadderich\'

Dämlack

extrem dummer Mensch

dazubuttern

1. Bei einem Geschäft draufzahlen
2. Jemanden bei einer Sache finanziell unterstützen
(Ich muss da janzschönwat dazubuttern, damit der sich dat leisten kann)

(einen) Deckel machen

in einer Kneipe anschreiben lassen
\'Hey Gerda, mach ma \'nen Deckel, ich zahl nächste Woche.\'

Detlev sprich: \'Dääätlev’

Schwuchtel

Dez

Kopf

dicht machen

(etw.) schließen, zumachen, in Konkurs gehen
\'Wenn dat Banditen-Amt weiter so unverschämt zulangt, kann ich meinen Laden bald dicht machen.\'

dick machen

schwängern

(den) Dicken machen/markieren

angeben
\'Nu mach mal nich den Dicken hier, so toll bisse auch wieda nich.\'

Dier

dat aame Dier kriegen - völlig niedergeschlagen, verzweifelt sein; einen Moralischen kriegen

Dierken, /s

kleines Mädchen

Dödel

1.Penis, (siehe auch: Pillemann)
2. Dummkopf

Dönekes

kurze, witzige Erzählungen

döppen

1. jmd. im Schwimmbad mit den Kopf unter Wasser tauchen
2. Augen

Döppken

kleines Kind

Dose

junges, attraktives Mädchen; weibl. Geschlechtsteil

Dosenöffner

Schaumwein, Sekt - soll helfen, die \'Dosen\' leichter zu öffnen (-;

dösig

dumm, blöd, auch: ramdösig

Döskopp

Blödmann

Dötsche

kleine Beule, Delle

dötschen

Ball spielen

drangeben

aufgeben; \'Ich glaub ich geb dat Praktikum dran\'

Dreckschüppengesicht

allg. Beleidigung

Dresche

Prügel

Dröppelminna

riesige Kaffeekanne mit Abtropfschwamm an der Tülle

dröppeln

is am dröppeln - leichter Regenschauer

Dubbel

Bezeichnung für ein Butterbrot Sandwich mit Wursteinlage

(rum)dudeln

ein Musikinstrument spielen oder Musik abspielen

Dummbatz

Dummkopf

Dummbolzen

Idiot, dummer Mensch

Dünnpfiff

Durchfall

Dünnflutsch

Durchfall

Durch

schnell gezapftes Bier, \'durch gezapft\'

Durchblickerlehrgang

\'wars’ wohl auf\'m Durchblickerlehrgang in Zwiesel\'
Redewendung, die auf Klugscheißer und Wichtigtuer angewandt wird

durchknallen

1. den Verstand verlieren
2. durchbrennen (bei Lampen, Sicherungen etc.)

Durchzug

die Ohren auf Durchzug stellen - bewusst weghören, ignorieren

E
Earnie

trotteliger, aber liebenswerter Mensch

echt

Universalwort, echt stark, echt wahr, geil etc.

(in) echt?

tatsächlich? wirklich?

egal ist achtundachtzig

Reaktion auf die Antwort \'egal\'

Eierberg

Puff in Bochum

Eierkitsche

schrottreifes Auto

eiern

1. gehen, laufen
2. typische Bewegung eines verbogenen Rades

Eimer

Toilette

(sich) einkriegen

sich abregen, \'Mensch, kriech dich mal ein\'

einwämsen

1. jmd. verprügeln
2. etw. einschlagen

Eismauken

kalte Füße

Elefantenrollschuh

Kleinwagen, bevorzugt Fiat Panda

Engelspipi

Pils mit Sekt
Entsafter

1.Frau
2. WC, Toilette

Erich

Schwuler (vorne Er hinten Ich)

Erpelschlut

Kartoffelsalat (mit Brühwürstchen), Universal-Festtagsgericht im Ruhrgebiet

Ersatzreifen

Speckrolle um die Hüften

Eschek

verächtlich: Türke, Ausländer
(Hinweis: entspricht der Lautung des türkischen Wortes für „Esel“)


Essigpisser

Beamter, Bürokrat

etepetete

überempfindlich sein
Ach, etepetete, stell dich ma nich so an.\'

ette

er oder sie
\'Wer hat schon wieda dat Fensta offn gelassen? - Ette mal wieda\'

Eumel

1. Kind
2. Trottel

Experte

jemand, der etwas falsch macht
Hömma, du bist mir vielleichten Experte...
(siehe auch: Weltmeister und Stratege)

extrabreit

doof

ey

Standard-Anruf (\'Ey, du da...\')
F
(eingebildeter) Fatzke

ein von sich selbst eingenommener Mensch



Faxen

die Faxen dicke haben - jetzt ist genug, jetzt reicht es mir

fegen

eine gefegt kriegen - eine Ohrfeige bekommen

(flotter) Feger

attraktive und schwungvolle junge Frau

fickerig, fickelig

nervös

Fickschlampen

Ja, genau...

Fiesematenten

Ärger, Quatsch, Unfug (\"Keine Fiesematenten machen\")

Filznase

Idiot

fimschig

pingelig sein, sich anstellen, kleinlich sein

Firlefanz

unnötiges Getue

Fischkopp

Norddeutscher

fisseln

feiner Nieselregen

Fitsch

einen Fitsch machen - einen preiswerten Einkauf tätigen
\'Gestan auffem Flohmarkt, da habbich vielleicht einen Fitsch gemacht ...\'



Flabes

ein sehr kindlicher oder alberner Mensch

Flattermann

Brathähnchen

Fleppe

eine Fleppe ziehen - ein beleidigtes Gesicht machen

Fleppen

Führerschein

Flimmerkiste

Fernseher

Flitsche

1. Schleuder, Y-Form mit Gummiband
2. Abzieher

Flitzebogen

schlechte Körperhaltung
Wie der da sitzt, krumm wie\'n Flitzebogen

Flitzekacke

Durchfall

Flitzer

kleines, schnelles Auto

Flossen

Hände
\'Flossen hoch - dat issn Banküberfall!\'

Flummi

kleiner Gummiball, der hüpft, wenn er zu Boden geworfen wird

Fluppe

Zigarette

fluppen

eine Arbeit, die schnell und einfach von der Hand geht
Wahnsinn, wiedat heute fluppt, wenn dat soweitergeht, binich inne Stunde feddich.

Föhn

einen Föhn kriegen - ärgern, Zustände kriegen

Ford Ankara

Türkenauto z.B. Taunus, Transit

Fott

Hintern

Fotze

1. Frau
2. weibliches Genital

Fotzenlecker

“Schoß“-Hund z.B. Yorkshire Terrier oder Pudel

Fotzmolle

Bett

Fracksausen

Angst

fransen

den Weg weisen (beim Autofahren, meist mit Karte)
\"Ich fahre, Du franst\"

Fresse

1. Mund, Maul
2. große Fresse und nichts dahinter - Angeber
3. Halt die Fresse! - Sei still, halt den Mund
4. Gleich gibt\'s wat auffe Fresse! Pass bloß auf! Ratzfatz is die Fresse dick! - Androhung von Prügel

friemeln

mit Engelsgeduld irgendetwas Kompliziertes basteln



Frierpiter

wehleidiger Mensch

Fritten

heißen im Ruhrgebiet Pommes (frites)

Frittenbude

Imbiss-Bude, Pommes-Bude

Frittenschmiede

Imbiss-Stube

Fummel

billiges und/oder spärliches Kleidungsstück

fummeln

1. Zweikampf beim Fußballspielen
2. Anne Wäsche gehen
3. Präzisionsarbeiten durchführen (siehe 2.)

Fummeltrine

Transvestit

fumpen

Bierflasche mit einen Feuerzeugöffnen, sodass der Kronkorken möglichst weit fliegt

Funzel

1. trübe Lampe
2. langweiliger, wenig aktiver Mensch

„Für Ihr“

Der Stamm-Torte Ihre Frauenzeitschrift. (\'Für Sie\')

Furzknoten

kleines Kind

Furzknubbel

liebevoll für kleines Kind

Fuß

wat anne Füße haben - Geld haben
Die musse heirate, Otto, die hat wat anne Füße

futschikato

Ausruf, wenn nichts mehr da ist (z.B. Geld)

Fuzzi

Mensch mit leichtem Dachschaden

G
Galoschen

Schuhe, Stiefel

(is) gebongt

geht klar, wird erledigt

Gedöns(e)

1. unnötiges Getue
2. überflüssige Gegenstände

Gedudel

nervtötende Musik

Gefick

krummes Gefick - kleine Menschen

Gehänge

Hoden

Gehirn

dir hamse wohl ins Gehirn geschissen (und vergessen unzurührn) - du bist wohl völlig durchgeknallt, verblödet

gehopst wie gesprungen

so oder so, es kommt das gleiche bei raus

geiern

laut und auffallend lachen

(im Arsch) gekniffen sein

sich in eine missliche Lage gebracht haben
Rechnung fällig und keine Knete mehr - jetz bisse im Arsch gekniffen

Gekröse, Gehänge

männliche Genitalien

Gelsenkirchener Barock

unsagbar kitschige, stillose Möbel

Gelsenkirchener Gangart

Fuß im Gesicht

Gepröddel

Unordnung

Gerät

heißes Gerät - körperlich attraktives Mädchen

geschenkt

wird unterbrechend angewandt, wenn eine Sache z.B. nicht weiter erläutert werden muss.
\'Geschenkt! Hör schon auf zu sülzen.\'

geschlaucht (sein)

erledigt, ausgepowert sein

Gesichtserker

Nase

Gesichtsmoped

Rasierapparat

Gesocks

Asoziale, Abschaum
\'Hier in der Jejend wohnt doch nur noch dat letzte Gesocks\'

gibbeln

das Gekicher von jungen Mädchen

Gibbeltanten

alberne, häufig kichernde Mädchen

Glatze

1. Eichel
2. Skinhead

Glocken

1. Brüste
2. Hoden
3. einen an die Glocken kriegen - einen gezielten Faustschlag abbekommen
(endet meist im K.O.)

Glotze

Fernsehgerät (Mal sehn wat heut Abnt inne Glotze is)

Glubsche

Fernsehgerät

Glück auf

Bergarbeitergruß

Goffel

Zigarette

göbeln

übergeben

Grachtenkacker

Holländer

Graf Koks (von der Gasanstalt)

Angeber, eingebildeter Mensch

Grätsche

Frau

groggi

erledigt sein, erschöpft sein
\'Wat für\'n Tach. Bin total groggi.\'

Gülle-Hülle

Pampers, Windel

Gummel

dicke oder unförmige Nase

Gummiadler

gebratenes Hähnchen

Gurke

1. männliches Genital
2. Bordell

gurken

mit den Auto durch die Gegend fahren
\'Mein Jott, jetz gurk ich schon ne halbe Stunde rum und imma noch kein Parkplatz in Sicht.\'

H
(in die) Haare schmieren

einen Wunsch aufgeben müssen
\'Dieses Jahr auchnoch nen Winterurlaub? Is nich drin, dat kannze dir inne Haare schmieren.\'

(verdammte) Hacke

verärgerter Ausruf

Hacken

einen inne Hacken haben - betrunken sein

hackenbreit / dicht

sturzbetrunken sein

Häh?

Etw. nicht verstanden haben oder etw. nicht verstehen wollen
\'Häh? Wat has gesacht? Wat is los?\'

Hamburgistan

So wird Hamburg auf Grund seines hohen Ausländeranteils genannt

Hammer

1. unerwartetes Ereignis (Du krichsen Blach? Dat is\'n Hammer!)
2. erigierter Penis

Hämorrhoidenschaukel

uraltes, längst schrottreifes Auto

Hämpel

mit dem Ruhrgebiet assoziierter Familienname
sieht aus wie bei Hämpels unterm Sofa - alles ist durcheinander, unaufgeräumt

Happa Happa

Essen, Mahlzeit

happig

extrem teuer

Häppken

Kleinigkeit zum Essen

Hassan

abwertend: Türke, Orientale

Hassenichgesehn

Ende einer Aufzählung,
\"Dies und Das und Hassenichgesehn\"
(s. auch: wattweißich)

Hau rein (rinn)

1. Aufforderung, z.B. beim Essen - Hau rein, Junge, is jenuch da.
2. Abschiedsgruß

Hausfreund

Liebhaber

Heia

Bett (Is spät, nu ab inne Heia)

Heia(heia) machen

schlafen

Heinrich

flotten Heinrich - Durchfall

Hei-o-pei

dümmlicher, unzuverlässiger Mensch

Heizöl-Ferrari

Mercedes Diesel

Hemd am flattern haben

Angst haben

(Ins) Hemd machen

Angst haben
\'Nu mach dir mal nich ins Hemd, wirdschon gutgehn.\'

Hempels

sieht aus wie bei Hempels unterm Sofa - unaufgeräumt sein

Henkelmann

Metallgefäß zum Transport von Nahrungsmitteln
Dieser Begriff wird fast nur noch von der älteren Generation gebraucht

herumgondeln

sich ohne Ziel treiben lassen, sinnlos \'durch die Gegend\' fahren

herumsülzen

lange und umständlich um etwas herumreden
\'Sülz hier nich rum, komm lieba mal auffn Punkt.\'

Herzken

leichtgläubiges Mädchen

Hibbel

äußerst unruhiges Kind, \'Zappelphillipp\'
hibbelig sein - aufgeregt sein

hinne machen

sich beeilen - nu machma hinne, wir habmnich den janzen Tach Zeit.

Hippe

dürre Frau

Hirni

dummer Mensch, Idiot

Hobbyflecken

Spermaspuren in der Unterhose

Hobel

auffälliges Auto: auch Nobelhobel

Hochofen

wenn drei Würfel beim Knobeln zufällig übereinander liegen

Höhlenforscher

Frauenarzt
holen

ersatzweise für kaufen (Ich geh nach C&A, mir nen neuet Hemd hol\'n.)

hollerdiboller

etwas möglichst schnell und lustlos erledigen

hömma

Standardanrede, kurz von hör mal

Hörnchen

Beule (am Kopf)

Hörnsema

\'Aber Hörnsema, Frollein, so könnse aba nich mit mir reden...\'

(total tote) Hose

um sich greifende Langeweile, nichts los

Hucke

1. sich die Hucke voll saufen - sich betrinken
2. jmd. die Hucke voll hauen - jmd. verprügeln

Huckel

1. kleine Anhöhe
2. Welle im Straßenbelag

huckelig

uneben

Hümmelken

Gemüsemesser

Hund

schmeckt wie Hund von hinten - schmeckt ekelhaft

Hustekuchen!

Ausruf der Schadenfreude (auch: Pustekuchen)
EET HÄT NOCH IMMER JOOT JEJANGE

Benutzeravatar
X-RAY
Platinum Boarder
Beiträge: 1231
Registriert: So Sep 21, 2008 5:18 am
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Aw: Und so reden wir im Pott, Übersetzung fürs Treffen

Beitrag von X-RAY » Sa Jan 17, 2009 11:14 am

hört sich allet wie nogly an :laugh:
Wenn man die Natur einer Sache durchschaut, wird sie berechenbar.

Benutzeravatar
Jim Knopf
Platinum Boarder
Beiträge: 1696
Registriert: Mo Okt 13, 2008 4:05 pm
Wohnort: Bocholt/NRW
Kontaktdaten:

Aw: Und so reden wir im Pott, Übersetzung fürs Treffen

Beitrag von Jim Knopf » Sa Jan 17, 2009 3:33 pm

Also mich könnt ihr testen, verstehe alles :) :) :) :) :)
Bunt ist das Dasein und Granatenstark! Volle Kanne Ihr Hoschies!!
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage?
Bild

Benutzeravatar
raylapa
Member
Beiträge: 2179
Registriert: Do Okt 30, 2008 6:54 pm
Wohnort: Freie Republik Hohenlohe
Kontaktdaten:

Aw: Und so reden wir im Pott, Übersetzung fürs Treffen

Beitrag von raylapa » Sa Jan 17, 2009 3:43 pm

Heizöl-Ferrari...:laugh:


zu (Kack-) Bratze hab ich auch was gefunden: http://www.ruhrgebietssprache.de/lexikon/bratze.html

und das hier (Kackbratze ist in den Kommentaren erwähnt)
http://www.mitmachwoerterbuch.lvr.de/de ... intrag1=84
Suppose the world was only one of Gods jokes, would you work any the less to make it a good joke, instead of a bad one?
— George Bernard Shaw —

Bild Bild

Bild

Benutzeravatar
VEX-Nogly
Member
Beiträge: 639
Registriert: So Okt 19, 2008 7:07 pm

Aw: Und so reden wir im Pott, Übersetzung fürs Treffen

Beitrag von VEX-Nogly » Sa Jan 17, 2009 4:10 pm

.... ich kanns frach ray!:woohoo: :woohoo: :P :whistle:
Bild

Antworten